Return to site

Cross-organisation Intrapreneurship mit Kickbox

Wie Kickbox eine Zusammenarbeit zwischen Organisation ermöglicht

· German

Cross-corporate Intrapreneurship
Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass Innovationsprojekte immer öfter im Verbund verschiedener Firmen entstehen: autoSense ist ein Joint Venture von Swisscom und amag, Twint ist aus dem Zusammenschluss von SIX mit UBS entstanden, bei Admeira sitzt Swisscom zusammen mit SRG und Ringier im Boot, um nur einige zu nennen. Solche Projekte sollen zukünftig durch die Kickbox gezielt gefördert werden.

Aus diesem Grund öffnet Swisscom das Kickboxprogramm für andere Unternehmen und Organisationen. Die Innovationsplattform ermöglicht eine gezielte und projektbasierte Zusammenarbeit: Im Idealfall trifft dann bspw. ein Swisscom Kickboxer auf einen Mitarbeitenden der anderen beteiligten Firmen und entdeckt Synergien, worauf gemeinsam das nächste Innovationsprojekt vorangetrieben wird. Gleichzeitig verbindet die online Plattform die Kickboxer mit möglichen Dienstleister. In einem Marktplatz, kurartiert vom jeweiligen Inno-Team, kann der Intrapreneure mit wenigen Klicks Leistungen wie eine Rechtsberatung, einen Design Thinking Workshop oder eine Foto-Session buchen.

Kickbox an Universitäten Aus der Idee, mit der externen Öffnung der Kickbox eine Win-Win-Situtation zu generieren, entstand auch das Projekt "Kickbox an Universitäten". Raus aus dem Elfenbeinturm und rein in die Startupwelt – die eigene Idee innerhalb von einer Woche entwickeln, validieren, Kundenbedürfnisse abholen, anpassen – das war Ziel des “High Tech Startup Management” Kurses, der von der ETH in Zusammenarbeit mit der HSG, erstmals in Kooperation mit dem Kickbox-Team von Swisscom durchgeführt wurde. Ein perfekter Fit, wie sich im Nachhinein zeigte; Studierende und Professoren waren begeistert, Akademie und Privatwirtschaft befruchteten sich gegenseitig. Daraus ging unter anderem eine Partnerschaft mit der HSG hervor, welche den 4 HSG-Top-Talenten aus dem Innovationsbereich je eine Kickbox zusichert. Damit können diese vom Netzwerk und Ökosystem profitieren und lean Startup am eigenen Projekt erleben.

Zusätzlich ist ein Projekt mit dem Imperial College in London in Gange, welches den Einfluss der Kickbox auf die Mitarbeitenden messen möchte. Macht die Kickbox die Mitarbeitenden wirklich innovativ? Und wenn ja, inwiefern? Wie wird das Mindset dadurch verändert? Solche Fragestellungen werden mittels vertieften qualitativen Interviews mit Kickboxern untersucht. Für Swisscom liefert dies nicht nur aus einer HR-Perspektive wertvolle Insights, sondern kann auch dem Kickbox-Team helfen, den Prozess laufend zu verbessern und anzupassen.

Die Kickbox trifft ihren Erfinder

Die Next Web Konferenz in Amsterdam ist sozusagen die Geburtsstätte der Swisscom Kickbox – nämlich der Ort, an welchem das Kickbox-Team auf die Kickbox von Adbobe bzw. dessen Begründer Mark Randall aufmerksam wurde. Zwei Jahre später, hatte es die einmalige Chance, den Kickbox "Erfinder" und Chief Strategist bei Adobe persönlich kennenzulernen und ihm die Swisscom-Adaption der Kickbox vorzustellen. Dieser zeigte sich beeindruckt von den vielen Weiterentwicklungen - eine schöne Überraschung und Ehre war zudem, dass er Swisscom namentlich in seiner Keynote erwähnte – wenn auch mit dem alten Swisscom Logo. ;-)

Mark Randall, Kickbox Gründer mit David Hengartner, Initiant der Swisscom Kickbox.

[Quelle: https://www.swisscom.ch/de/business/start-up/blog-und-events/blog/blog-2017-29.html]

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK